• HH 2852
  • HH 3123
  • HH 2859
  • HH 3002
  • HH 2926

Gigs

A Vocal Hour – Olivieri Jazz feat. Noelle Bobst

190625 Foto Noelle

Mittwoch, 25. Mai 2022
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
Speiserestaurant Werk1, Fabrikstrasse 7, 9200 Gossau


Attraktiv, überzeugend und erfahren im Auftritt, stark in der Stimme: das ist Noelle Bobst, Sängerin und Songwriterin aus Zürich (www.noelle-bobst.ch). Mit Noelle und der Olivieri Jazz Band (www.olivieri-jazz.ch) treffen zwei Elemente aufeinander, die ausgezeichnet harmonieren und einander ideal ergänzen.

Das ergibt groovenden Jazz mit Material aus dem Great American Song Book, dem Hardbop und dem Latin Jazz. Das ist Musik! Zwar anspruchsvoll, dabei aber zugänglich und mitreissend. Olivieri Jazz & Noelle Bobst sprechen an und machen an.

Ein Konzert im  Rahmen von „Aktigo“, dem renommierten Veranstalter von Konzerten im Speiserestaurant Werk1 an der Fabrikstrasse 7 in Gossau SG (www.werk-1.ch).

Rudolf Olivieri, tp, flh; Felix Straumann, ts; Thomas Schaller, p; Rainer Stadler, b; Felix "BigZ" Zindel, dr.
Featuring Noelle Bobst, voc.

Überzeugende Momente

Olivieri Jazz vermag sein Publikum zu begeistern. Davon zeugen Gigs im Kulturkeller La Marotte in Affoltern a.A., im Restaurant Europa, Zürich, in der Esse Musicbar oder auch der Bistro-Bar fahrenheit, beide in Winterthur, im Zürcher Theater Rigiblick oder im Keller 62, im Raum 132 in Wetzikon sowie in vielen weiteren Clubs, Cafés, Galerien und an privaten Anlässen...

Very jazzy!

Jazz ist keine reine Musik, es wäre ein Widerspruch in sich. So verstehen auch wir unsere Musik: sie ist der Tradition, den Wurzeln des Blues verpflichtet, aber ebenso ein Konglomerat unterschiedlichster Stile wie Soul, Funk, Rock oder Latin.

Mal unterhalten wir eher aus dem Hintergrund heraus, mal versuchen wir, Grenzen zu sprengen und Formen neu zu gestalten. Immer aber mit dem Ziel, das innerste des Menschen, Körper wie Intellekt, anzusprechen. Und dabei Energien frei zu bekommen.

So sind wir zwar im Kern dem Hard- und Neobop sowie dem Latin-Jazz verpflichtet. Vielleicht ist’s eine Generationenfrage. Doch bei aller Treue zu Stil und Form wollen wir stets auf der Suche bleiben nach Neuem, Anderem. Nach Ideen, Energie, Kreativität. Mal sanft und anmutig, mal kräftig und impulsiv.

Wir spielen nicht einfach Weltmusik, wir spielen Jazz.